Schriftgröße

Was sind die häufigsten Sehfehler?

Kurzsichtigkeit (Myopie)

In einem myopen Auge haben parallel einfallende Strahlen ihren Brennpunkt vor der Netzhaut. Die Ursache dafür ist ein zu langes Auge und/oder eine zu starke Brechkraft der Augenlinse. Kurzsichtige sehen in der Nähe gut und in der Ferne verschwommen. Die Korrektur erfolgt durch Brillen mit Minusgläsern (Konkavgläser) oder entsprechende Kontaktlinsen.

Weitsichtigkeit (Hyperopie)

In einem weitsichtigen (hyperonen) Auge haben parallel einfallende Strahlen ihren Brennpunkt hinter der Netzhaut. Das Auge ist entweder zu kurz und/oder die Brechkraft der Linse ist zu schwach. Weitsichtige können in der Ferne gut sehen und sehen in der Nähe nur verschwommen. Korrigierende Brillen haben Plusgläser (Konvexgläser).

Alterssichtigkeit (Presbyopie oder Altersweitsichtigkeit)

Mit zunehmendem Alter vermindert sich die Verformbarkeit der natürlichen Augenlinse und die Akkommodation lässt nach. Dadurch rückt der Nahpunkt immer mehr in die Ferne, „die Arme werden zu kurz zum Lesen“. Die praktische Auswirkung dieses Flexibilitätsverlustes in der natürlichen Augenlinse ist, dass wir ohne eine Lese- oder Gleitsichtbrille nicht mehr lesen oder Objekte in der Nähe erkennen können. Zur Korrektur werden Lesebrillen mit Plusgläsern (Konvexgläsern) verwendet. In der folgenden Grafik und in der Animation können Sie sehen, was bei Presbyopie passiert.

Bei der Altersweitsichtigkeit wird das Nahbild hinter der Netzhaut gebündelt

Bei der Altersweitsichtigkeit wird das Nahbild hinter der Netzhaut gebündelt.

Klicken Sie auf den Pfeil, um das Video zur Erklärung der Altersweitsichtigkeit zu starten.

Hornhautverkrümmung (Astigmatismus oder Stabsichtigkeit)

Beim Astigmatismus sind die brechenden Bestandteile des Auges (Hornhaut oder Linse) nicht korrekt geformt, sodass die parallel einfallenden Lichtstrahlen nicht zu einem Punkt vereinigt werden, sondern zu einer Linie auseinandergezogen werden. Man kann es sich im Falle einer Hornhautverkrümmung so vorstellen, dass die Hornhaut nicht gekrümmt ist, wie bei einem Fußball, sondern wie bei einem Ei. Patienten mit Astigmatismus sehen verzerrt. Astigmatismus kann mit Myopie, Hyperopie oder Presbyopie kombiniert auftreten. Ungefähr 36% der Patienten mit grauem Star haben einen Hornhautstigmatismus von 1,00 Dioptrien (D) oder mehr1. Korrigierende Brillen haben Zylindergläser.

Grauer Star (Katarakt)

Die Katarakt tritt typischerweise im Alter auf. Die natürliche Linse wird trüb und gelb. Dadurch wird verhindert, dass die Lichtstrahlen im Auge fokussiert werden. Wird die Katarakt nicht behandelt, wird das Sehen mit der Zeit immer schlechter bis hin zur Erblindung. In selteneren Fällen kann eine Katarakt auch angeboren sein oder durch einen Unfall ausgelöst werden.

Weitere Informationen finden Sie unter dem Navigationspunkt „Der graue Star“.

Referenzen:
1 Hoffmann PC, Hütz W. Analysis of biometry and prevalence data for corneal astigmatism in 23 239 eyes. J Cataract Refract Szrg 2010; 36:1479-1485